RUCKKEHR

 

 

DAS SCHLOß DAHER MADELEINE

 

 

 

 

Die Madeleine

 

" Adieu meine liebe Madeleine

Das dich in Gewässern abspiegele.

Adieu mein frisch Madeleine!

Madeleine adieu für immer.

Ich reise ab, man ist es notwendig, und ich gebe nach,

Aber das Herz schröpft mich, abreisend

Daß reicher ein, das dich besitzt,

Sei glücklich oder wir waren er(sie) so! ".

Weinerliches Gedicht, Gedicht einer großen Traurigkeit, das in zärtlich ein Freundschaftliche jemals geschickt ist, eine Verlobte? Nein in einem bürgerlichen Bauwerk, daß der Schriftsteller Casimir Delavigne, Mitglied einer Akademie, Autor von Theaterstücken und von Epen, (Messéniennes, Fürstin Aurélie, Louis Xl, Kinder von Edouard, Vespern Sizilianerinnen u.s.w.), dût , am 9. August 1839 weiterzuverkaufen. { Casimir Delavigne }

Ausgenommen von 100 Km im Westen von Paris in einigen Minuten von Giverny , (des berühmten Museums CLAUDE MONET ) auf einem aufgeforsteten Hügel, der die Seine beherrscht, ist Weg von Andelys, das " Schloß der Madeleine " nahe Vernon auf dem Territorium des Dorfes von Pressagny das Hochmütige gelegt.

Geschichte:

-          Gegen Jahr 1069 zur Welt gekommener Adjutor , Enkel von Richard 1Er Herr von Vernon, reiste nach dem ersten Kreuzzug 1095 ab. Während 17 Jahre gekämpft, ist er Gefangener gemacht. Während seiner langen Gefangenschaft schickt er eifrige Gebete heiliger Marie - Madeleine und Heiligem Bernard de Tiron. Sie werden exaucées sein.

-          1129 während seines Schlafes, nach der Sage, ist er auf wunderbare Weise befreit und mit den Lüften(Aussehen) mit den Ketten(Programmen) seiner Gefangenschaft bis zur Webseite(Gegend) des Berges transportiert, die zu ihm gehört und wo sich ihre Jagdhütte auf dem geraden(rechten) Ufer der Seine unterhalb des Vernon aufrichtet. Er erbaut dort eine Kapelle, die er heiliger Marie Madeleine widmet. Er lebt auf strenge Weise auf seinem Gebiet. Man gewährt ihm zahlreiche Wunderheilungen, die ihm eine Heiligkeitsaura verleihen.

-          Am 30. April 1131 gestorben, ist der heilige Mann in der Kapelle begraben. Seine Mutter, Rosamonde de Blaru nimmt den Schleier und zieht sich der Madeleine zurück. In ihrem Tod wird sie nahe ihrem Sohn bestattet sein.

-          Um sich bei heiligem Bernard zu bedanken, hatte Adjutor ein Testament zugunsten  Der Abtei von Tiron in gemacht, Setzt sich . Er hinterließ den Mönchen die Gesamtheit seiner Güter, die das Viertel des Waldes von Vernon einschloßen. Die Mönche behalten den Verehrungsort aber von Urkunde(Handlung) vom 2. April 1132 , jüngerer Bruder von Adjutor mit Bedingung trotzdem geben den Wald Matthieu de Vernon zurück, daß die Mönche der Madeleine ihr Vieh senden können, im Wald überall zu weiden, wo sie wollen werden und was jedes Jahr, man im Allerheiligen ihnen einen arpent von Wald(Holz) hoher Größe mit 20 Holzseilen für ihre Heizung befreit.

-          Adjutor ist geheiligt, um einen Abgrund auf dem Fluß beherrscht zu haben. Der Historiker von Vernon, Edmond Meyer, erklärt uns, daß der Grund der Seine in diesen Orten von kalkhaltigen Brustwarzen versperrt war, die durch Quellen bedingt sind. Man nannte diese halbe Bereiche(Kugeln) der Höcker in manon. Diese Hindernisse im Bett des Flusses verursachten Wirbel, wo die Boote versanken. Adjutor hätte Arbeiten ausführen lassen, um das Bett des Flusses zu schleifen, was den berühmten Abgrund beseitigt hätte. Die Sage sagt, daß er dort die Ketten(Programme) seiner Gefangenschaft geworfen hatte und daß der Abgrund auf wunderbare Weise verschwunden war.

-          Die Seefahrer(Piloten) haben ihn nicht vergessen und ehren ihn als Chef der Schiffer unter dem Namen von heiligem Adjutor. Bezüglich der Höcker in manon findet man Namen im Ort gesagt heute wieder " Die Münder Manon " an der Madeleine nah

-          Die Abtei von Tiron in Barsch(Stange), Erbin der Madeleine dort Tatsache, ein Priorat zu erheben. Mönche der Ordnung(Auftrages) Benediktiner besetzen ihn, bitten und unterhalten das Gebiet.

-          In 13Ème Jahrhundert spart der Krieg von einhundert Jahren kein Priorat, das völlig zerstört(vernichtet) ist. Es bleibt keine eine Kapelle daß eine große Wand seitens der Seine.

-          An Mai 1404 erscheint ein Engel bei Robin le Jongleur, altem(ehemaligem) Winzer von Pressagny , um ihm zu befehlen, die Kapelle wieder aufzubauen.

-          Am 22. Juli 1406 ist die Arbeit, der Erzbischof von Rouen verwirklicht, Guillaume von Wien widmet dort zwei Altäre, I' einer heiligem Adjutor, anderem heiliger Madeleine.

-          In 1480 ist Jacques du Moutier der Prior, dann nacheinander in 1482, Raoulet de Larbant , 1484 Jacques de Larbant , 1491 Alexandre de la Barge , 1494 François de Meyssé , 1528 Jean de la Joule .

-          Pilger sind, aus Mitteleuropa, und diesen, aus der Schweiz zahlreicher, empfangen, die Kirchenfenster der Kapelle 1637 restaurieren.

-          1665 François von Paris , ist Herr des Zimmers der Kontos(Zählen) Prior commandataire.

-          In 1725 ist Etienne Perrier ein Eigentümer(Eigentümerin).

-          1752, Messire Charles, besitzt Guillaume Morin du Marais Vernier, Paris 1749 chanoine , in der Bestellung das Priorat der Madeleine. Wenn man die Revolution ausnimmt, bleibt er in 50 Jahren ein Verantwortlicher dieses Gutes.

-          Der Marquis von Bullion wird ein Eigentümer(Eigentümerin) 1786.

-          Von den Revolutionären beschlagnahmt, wird das Priorat " Sehr national " , in der Abteilung(Departement) von Eure anvertraut. Ruiniert, verlassen(aufgegeben) Dann profaniert verschwindet er. Die Verwaltung findet Nehmer 1797 in Person Morin Dumarais, der anderer als Messire Charles, Guillaume Morin du Marais Vernier ist, der seinen Namen vereinfacht hat. Er stirbt 1810.

Vom 1802 bis 1810 folgen die Eigentümer einander. Louis Alexandre Dubois der Familie Hautpoul dann der Reichgeneral von Bremond . An der Stelle vom Priorat, dies, das Schüler ein großer bürgerlicher Wohnsitz letzt ist.

Germain und Casimir Delavigne , erwerben ihn 1824, dank Erfolg von Messeniennes, aber zwingen die Geldschwierigkeiten und die Krankheit diesen Letzten, sie 1839 weiterzuverkaufen. Er wird 1841 und Victor Hugo verschwinden, der hat " die Madeleine " zu besuchen, seine Grabrede wird aussprechen.

En1839, der Eigentümer ist René Perier , hinterer Cousin von Messire Morin du Marais Vernier. Er appelliert sich " Perier ".

Nach Herren Leclerc de Pulligny, (pseudo vicomte, Wohltäter des Bezirkes von Ecos): " gegen Jahr 1860 hätte man auf den Abhängen des Parks der Madeleine zwei , die sind tombelles , gefunden. In einer, was im Tal von Erz gelegen ist(gelegt ist), unweit des Weges, hätte man, unter einer Erhebung, sechs regelmäßig gestellte Körper entdeckt, wie die Strahlen(Abteilungen) ein Rad; Die Körper hatten die Füße, die in einem ebnen Stein gedrückt(unterstützt) sind, dem Zentrum; Am Fuß einen von ihnen befand sich Vase von 10 cm, die einen Pfeil aus Eisen von 5 cm enthält(unterdrückt); Die Köpfe waren auf Steine gedrückt(unterstützt) ".

" In einem anderen Grab in vier auch auf flachen Steinen gestellten Köpfen bildeten von 5 bis 6 cm die Achse des Umfanges und 4 Körper, Strahlen(Abteilungen) ".

" Nahe den Körpern befand sich Vase im schwarzen Land(Boden), das Asche enthält(unterdrückt), man hätte auch einen fibule gefunden ".

1864 die Witwe des Barons Thenard , Kollege(Kollegin) von Gay-Lussac, verwandelt Erfinder von Wasserstoffsuperoxyd seine Eigenschaft(Eigentum). Die Zeitung " Le Vexin " vom 4. Juni 1865 kündigte an: " Die neue Eigentümerin der Madeleine, Frau Thenard läßt große Arbeiten in diesem Wohnsitz machen. Das weiße Haus, das von Gips von Casimir Delavigne verputzt ist, bekomme(empfange) seitens des Tales, Dachfenster und Steingiebel und, seitens des Weges von Andelys, eines tourelle und verschiedene Ornamente. Sie werden die wenig flache Monotonie der Fassade verschwinden lassen. Man wird dann die Kapelle restaurieren, von der sich der kleine Schieferkirchturm in der Mitte der Bäume des Parks unterscheidet ". Wir können zu dieser Beschreibung eine Säulenhalle in Säulen mit korinthischen Kapitellen hinzufügen, die an das Gebäude westliche Seite angehängt ist. Wir können so präzisieren, daß die Fassade Seite die Seine in glatte Säulen mit gleichermaßen korinthischen Kapitellen, Bildhauerarbeiten(Bildhauerkünsten) und Mosaikarbeiten angekleidet ist, die ihm eine falsche Luft(Aussehen) die Renaissance geben. Daß Gemeinsame(Gewöhnliche) eine Backstein- und Steinportierstelle, ein Portal im Schmiedeeisen und Seite Weg von Andelys hinzugefügt sind, daß ein Schweizerhaus Pagode in Dekor ausgeschnittenen Waldes(Holzes) im Park gebaut ist und daß endlich, ein wunderschönes Parkett(Staatsanwaltschaft), das in einer Einlegearbeit ähnlich ist, in der großen Halle(Ausstellung) gestellt ist. Geschickt gestellte Spiegel senden(verweisen) das Bild des redessiné Parks zurück.

In 1880 ist Henri Jourdain zweifellos ein Mieter(Mieterin).

1899 oder 1900 hätte Octave Mirbeau sein Manuskript ausgearbeitet: " Die Zeitung eines Zimmermädchens " im Schloß der Madeleine.

Am Ende des 1915, verkauft Louise, kleines Mädchen von Frau Thenard, die Eigenschaft(Eigentum) weiter.

1916 vom Bauingenieur Gianotti , Initiator und Erbauer mit Maginot der berühmten Abwehrfront desselben Namens erworben seiend. Er fügt 1932 einen Flügel zu den Gebäuden, einem griechischen Giebel im grundlegenden Körper hinzu. Diese Arbeiten sind mit Ausgrabungen begleitet, das Grab des Heiligen zu finden, Gründer dieser Webseite(Gegend). Sie werden bis zu 1933 dauern und Gräber zu aktualisieren. Während sich der örtliche gazette über die Restauration der kleinen Kapelle freut, fällt der Himmel auf dem Kopf der Dorfbewohner, wenn sie erfahren, daß es ist, um sie dort zu verwandeln... Billardraum!

Die Webseite(Gegend) ist 1937 geordnet.

In der Befreiung 1944 sind die Gebäude schwer, beschädigt wie die Kirche des Dorfes, die von den geheirateten Beschießungen zerstört(vernichtet) ist. Der artesische Brunnen, der schwefeliges Wasser lieferte, ist endgültig außer Dienst.

1946 ist die Eigenschaft(Eigentum) von Herren Lebrejal gekauft, der dort auf die nebensächlichen Gebiete, eine Molkerei, eine Käserei einrichtet(unterbringt) wie einen Sweinestall. Er vertraut die Restauration der Kapelle Bernard Feray an , der die Wände hinaufgeht und im Identischen der Originalen, dem épitaphe im Latein über der Eingangstür ritzt. Die Ausgrabungen hängend, entdeckt er ein Gerippe. Könnte es sein , daß es sich um Reste des heiligen Gründers handelt? Leider ! Das Museum von Naturgeschichte von Paris nimmt jede Entdeckungshoffnung heiliger Reliquien.

Die feste Milchindustrie 1960 und die quitte Familie Lebrejal, ungern dieses Gebiet, wo sie so finanziell investiert hatte, daß affectivement. Herr Lebrejal mochte(liebte), zu erinnern, daß unter dem Turm von Ziegel, der an der Spitze Chesney gelegt ist, Wasser des artesischen Brunnens einer außergewöhnlichen Qualität war. Sie hätte zahlreiche Kranke der Region im 19 geheiltÈme Jahrhundert.

1962 verläßt(gibt auf) eine Pariser Gesellschaft, Die Gruppe Drouot , Urheberin in der Macht, kauft " die Madeleine ", aber sehr glücklicherweise , nacheinander alle ihre Bauentwürfe im Park und dem Wald. Herr und Frau Ginestière bewohnen das Schloß während mehrerer Jahre.

Die Eigenschaft(Eigentum) ist vom 1975 bis 1981 verlassen, die Natur nimmt dort ihre Rechte wieder, die Gebäude verschlechtern sich, ruiniert, geplündert, die Räume dieser schönen Gesamtheit  kehren im wilden Zustand(Staat) zurück.

Frau Cécillon macht eine grundliche Unterbringung dann , verkauft sie ihn(es) weiter , die Bedeutungsbäume des Parks niederreißen gelassen.

Dort, in 1981, das " Schloß der Madeleine " wird aus der Ruine gerettet sein, während für drittes Mal (Krieg von einhundert Jahren diese Webseite(Gegend), die mit Gedächtnis(Denkschrift) belastet ist, sehr national, und zeitgenössische Zerstörung), die Familie Clermont gerade verschwinden wollte, den Herzenschlag für dieses " Schloß des Schönen in Ruhigem Wald(Holz) " hat. Sie erwirbt das Gebiet und wird es aus der Vergessenheit herausnehmen. Der Reihe nach begeistern sich Verwandte und Kinder für das Aufleben(Auferstehung) von ihrer Eigenschaft(Eigentum). Das Ende des Jahrhunderts hat die Ergebnisse ihres mutigen Unternehmens gezeigt.

Anläßlich der Zweihundertjahrfeier der Französischen Revolution schlagen Herr und Frau Clermont Park dem Gemeinderat vor , um dort würdig dieses Geburtstag zu feiern . Der Bürgermeister, Jean-Marie Malafosse organisiert, der Abend vom 13. Juli 1989, ein Pik erfolgreich , das mit den Bewohnern des Dorfes ist nique , die als revolutionäre Anzüge umgekleidet sind. An diesem Abend da sind die Artikel der ersten Meldung(Aussage) des Manns und des Bürgers, deklamiert. Das Fest endet von einem wunderschönen Feuerwerk und einem embrasement " des Schlosses, der vom traditionellen Ball gefolgt ist. Das nächste Jahr unter den Scheinwerfern, in einer kurzen Freske, die von Gesängen, Pamphleten und revolutionären Gedichten übersät ist, erinnern die neuen Schauspieler ihren Mitbürgern an die große Veränderung. Daß die neue Diät(Regime) uns gebracht hat. Seitdem erneuert sich jedes Jahr, das Fest mit unterschiedlichem Thema. Sie versammelt die pressécagniens, auf dem Kraut, mit im Hintergrund, einem Gebäude, das reizbar ist, sie hochmütig zu machen.... Wenn sie er nicht schon waren!

 

Jean-Marie Galataud und Rémy Lebrun.

 

Madeleine_ch.jpg ( 6218 Bytes) Pressagny Post- 4.jpg Karte ( 31295 Bytes)

2000/2001 Alle verbotenen(sprachlosen) Reproduktionen(Fortpflanzungen).

 

RUCKKEHR